• Agentur für Webdesign - Balance of Communication

13 Prüfsteine für starke Websites

13 Prüfsteine für starke Websites

768 384 Face & Content

Was sind die dringlichsten Aspekte, die in einer Website berücksichtigt sein sollten?

Viele Einzelüberlegungen bestimmen über den Erfolg Ihrer Website, also darüber wie wirkungsvoll sie ist. Dieser Artikel wird auf die 13 wichtigsten Punkte eingehen. Diese Punkt werden Ihren Focus auf den Seitenbesucher lenken, auf die Klarheit einer Website verweisen und nicht nur auf deren gutes Design und auf die Erkenntnis, wie wichtig es ist, über Ihre Branche und Ihrer eigenen Auffassung hinaus zu denken, um Ihr Publikum zu erreichen.

Natürlich kann man das auch intuitiv angehen, aber ist es nicht von Vorteil, der Sache gründlich nachzugehen? Man kann auch intuitiv komplett danebenliegen!

 

Wenn wir uns also mit einem Webprojekt auseinandersetzen, werden wir mit ihm im Wesentlichen fünf Schwerpunktthemen durchlaufen und prüfen, ob alle Anforderungen erfüllt sind:

  1. Seitenbesucher, Kontext und der erste Eindruck der Website
  2. Inhalt, seine Prominenz und der Seitenaufbau
  3. Conversion, Nachweisbarkeit und Bekräftigung der Inhalte und mögliche Handlungsimpulse
  4. Suche, Suchergebnisse, Schlagworte und interne Verknüpfungen der Inhalte
  5. Technische Anforderungen, Ladezeiten und die sogenannte Usability (Nutzerfreundlichkeit)

 

Und alles ist irgendwie miteinander verbunden. Jede Unstimmigkeit kann das Projekt ins Holpern bringen, ist aber gleichzeitig auch eine Möglichkeit Ihre Website zu verbessern! Ihre Website ist Teil Ihrer Marketingstrategie. Marketing geht über Empathie. Erkennen Sie die Perspektiven, Blickwinkel Ihrer potenziellen Seitenbesucher. Lernen Sie, sich in sie einzufühlen!

 

13 wichtige Punkte für starke Websites

Fangen wir also an mit den 13 wichtigsten Fragen, die Sie Ihrer Website oder einzelnen Unterseiten stellen sollten.

 

  1. Können Seitenbesucher den Kern Ihrer Aussage sofort erfassen?

Suchende im Internet sind zeitgetriebene Wesen. Sie möchten Inhalte schnell erfassen können. Und jeder Seitenbesucher wird mit der gleichen Frage auf Ihre Website kommen: Bin ich hier richtig?

Eine gute Homepage beantwortet die Frage im Nu. Der Seitenbesucher kann sofort wiedergeben, worum es auf Ihren Seiten geht. Versuchen Sie nicht mit vermeintlich innovativem Entertainment zu überraschen. Das gibt dem Seitenbesucher unliebsame Rätsel auf. Schließlich kommt niemand gern und bleibt, wenn sich das Gefühl einstellt hier muss ich Tests bestehen, um Antworten zu erhalten.

Sie haben im Grunde drei Positionen auf Ihrer Website zur Verfügung, um dem Besucher das Hauptanliegen mitzuteilen: die Navigation, die Hauptüberschrift oder die Unterüberschrift. Wenn an keiner dieser Stellen verwertbare Informationen untergebracht sind, müsste der Seitenbesucher näher herantreten und beginnen zu lesen, sofern er zu diesem Zeitpunkt noch auf Ihrer Website ist. Das kann leicht schief gehen. Stellen Sie sicher, dass der Inhalt Ihrer Website schnell und sehr klar kommuniziert wird.

 

  1. Werden die dringlichsten Fragen des Seitenbesuchers beantwortet?

Hat ein Seitenbesucher auf Ihre Website gefunden, muss sie überzeugen und es schaffen, dem Leser zu geben, wonach er sucht. Er ist ganz gewiss nicht allein der schönen Bilder wegen hier. Er will Antworten und sucht spezielle Informationen. Machen Sie es ihm auf seiner Suche so einfach wie möglich. Bieten Sie ihm im besten Falle mehrere Wege nach Rom an.

Auf dem Weg zu seinen Antworten beginnt er zu scrollen und zu scannen. Sie glauben gar nicht wie schnell der geübte Suchende in seinem Scanvorgang ist. Sie haben also weitaus weniger Zeit als oft gehofft, um zu überzeugen.

Wenn Sie selbst nicht ganz sicher sind, wonach ein potenzieller Seitenbesucher Ausschau hält und wofür er sich interessiert, fragen Sie Ihr Verkaufsteam oder jeden der Kundenkontakt in Ihrem Unternehmen hat. Oder besser noch sprechen Sie mit Ihren Kunden selbst. Sie werden viel lernen. Fragen an den Kunden könnten sein:

  • Was hat Sie dazu geführt nach einem Produkt XY Ausschau zu halten?
  • Was haben Sie außerhalb unserer angebotenen Lösungen in Betracht gezogen?
  • Was hat Sie von alten Lösungen weggeführt?
  • Was hat Sie nahezu davon abgehalten bei uns zu kaufen, bei und anzufragen?
  • Als Sie unsere Leistungen geprüft haben, was war Ihnen besonders wichtig?
  • Was hat Sie letztlich überzeugt uns eine Chance zu geben?

 

  1. Struktur und Anordnung – was ist die beste Sortierung für Ihre Seiteninhalte?

Nicht alle Antworten, die sie bereitstellen auf Ihrer Website sind gleichbedeutend. Es gibt beispielsweise die Gut-Zu-Wissen-Infos, die Jedermann-Infos für viele und die Spezialinfos für wenige. Prioritäten setzen und Abgrenzung schaffen  ist hier von Bedeutung. Ihre Nachforschungen zu dem, was Ihren Besuchern am wichtigsten ist, wir Ihnen eine Anleitung dafür sein.

 

  1. Sind die Überschriften der Seiten und Seitenabschnitte (Sektionen) beschreibend und aussagekräftig?

Webseiten sind der Übersichtlichkeit halber  oft in Sektionen, in Sinnabschnitte eingeteilt, die wiederum Überschriften tragen. Eine sich durchziehende, gleiche Formatierung hilft der Ordnung. Aber nicht immer ist es hilfreich Überschriften als übergeordnete visuelle Elemente zu markieren. Manchmal ist es sinnvoll, diese dezenter auszugestallten, um dem Folgeinhalt die Aufmerksamkeit zu geben, die für einen Handlungsimpuls notwendig ist. Entscheiden Sie also anhand der verschiedenen Inhalte (Text, Button, Calls-To-Action), was Ihrer Intention förderlich ist.

 

 

  1. Fachtermini oder allgemeinverständliche Inhalte – wird der Inhalt verstanden?

Sie selbst sind Profi auf Ihrem Gebiet. Fachtermini zu verwenden ist für Ihr Selbstverständnis nahezu unabdingbar, weil Sie auch Ihre Expertise darüber zum Ausdruck bringen. Was aber bringt es Ihnen, wenn Fachtermini vom Seitenbesucher nicht  verstanden werden? Oft sind Besucher Ihrer Website neu in Ihrer Fachwelt und fühlen sich dann ausgeschlossen. Gehen Sie die Inhalte durch und stellen Sie alle Fachausdrücke auf die Probe: kann ein allgemeinverständlicherer Alternativausdruck eingesetzt werden?

Natürlich gibt es Ausnahmen: Bleiben Sie der Fachsprache treu, wenn Sie allein Leser aus der Fachbranche ansprechen. Dann funktioniert die Fachsprache vertrauensbildend. Insider wissen wovon sie reden und schätzen darüber auch den Grad Ihrer Expertise ein.

Als weitere Ausnahme wird der Gebrauch von  Fachtermini gesehen, wenn sie gleichzeitig als Focus-Keyword, Schlüsselschlagwort dienen und die Webseite damit ranken soll, also ins Rennen geht bei der Listung der Suchergebnisse von Suchmaschinen. In diesem Fall hilft es, Begrifflichkeiten charmant und gut dosiert im Fließtext zu erklären. Der wissbegierige Leser freut sich. Er lernt gern etwas dazu.

So ist es oft sinnvoll eine Balance zwischen einer Allgemeinverständlichkeit und einer Sprache die von Fachexpertise zeugt zu wählen.

 

  1. Formatierte Inhalte – Kann der Websiteinhalt schnell im Überblick erfasst werden?

Zunächst werden also ankommende Seitenbesucher Inhalte eher scannen, also überfliegen, als sie gründlich und aufmerksam zu lesen. Das im Hinterkopf zu haben, hilft Ihre Seite strukturell zu gliedern und zu gestalten.

Wenn Sie sich darauf nicht einlassen, werden Seitenbesucher weniger wahrscheinlich Dinge von Interesse finden. Sie starren auf eine Wand von Text und werden schwer den Entschluss fassen können, wofür Sie sich auf Ihrer Website interessieren sollen. Bieten Sie Ihre Inhalte in Häppchen an. Das hilft dem scannenden Schnellleser auszuwählen. Gut gegliederte Inhalte lassen sich nicht nur gut scannen und erfassen, sie bleiben auch länger in Erinnerung.

Es ist einfach und schnell umgesetzt einen Text zu strukturieren. Nutzen Sie folgende Formatierungsmöglichkeiten:

  • Kurze Absätze, ca. 3-5 Zeilen
  • Gliedern Sie mit Überschriften und Unterüberschriften, die die Inhalte zusammenfassen oder beschreibend ankündigen
  • Listenpunkte
  • Erklärende oder unterstützende Bildinhalte
  • Fettgedruckte Textpassagen oder kursive
  • Links, Buttons oder Calls to Action (gesetzte Handlungsimpulse)

 

  1. Was möchten Sie erreichen mit dem gesetzten Inhalt und haben Sie Erwartungen am Besucherverhalten?

Informieren, bilden, Vertrauen fördern, Email-Listen füllen, Leads generieren, zu Spenden aufrufen, neue Mitarbeiter gewinnen, Produkte oder Leistungen bewerben – jede Website und sogar jede Seite hat eigene Ziele.  Die gesetzten Inhalte unterstützen diese Ziele. Wenn Sie die Seiten mit den Zielen im Zusammenhang betrachten, werden Sie zum richtigen, wirkungsvollen Inhalt finden.

Nachfolgend gelistete Typen von Webseiten verfolgen in der Regel bestimmte Ziele:

Startseite – leitet Besucher zu spezifischen Inhalten der Website

Service-Seiten – beantworten Fragen und bauen Vertrauen auf, generieren Leads, sammeln Emails über gesetzte Calls-To-Action

Produkt-Seiten – Beantworten Fragen und stellen wichtige Produktinformationen bereit, verkaufen Produkte

Über-Uns-Seiten – halten Hintergrundinformationen bereit, bauen Bindungen auf über eine persönliche Ebene, teilen Werte und bauen Vertrauen auf

Blogartikel – begleitet den Seitenbesucher tiefer in die Materie, bildet, teilt Wissen, demonstriert Fachexpertise, beantwortet Fragen zu Spezialthemen, zieht Seitenbesucher mit Spezialinteresse auf die Website, sammelt Emails über gesetzte Calls-To-Action

 

  1. Werden Ihre Versprechen von belegbaren Tatsachen gestützt und sind Ihre Inhalte vertrauensbildend?

Gehen Sie durch Ihre Webinhalte und prüfen Sie, ob Ihre gemachten Versprechen mit Bekräftigungen oder gar Referenzen gestärkt werden können.

Stärken Sie Ihre Aussagen zur Qualität mit Berichten von reellen Kunden, Projekten, Bewertungen oder Fallstudien.

Teilen Sie quantitative Fakten wie die Anzahl der Kunden, Berufsjahre, Höhe der Investitionen, meistverkaufte Artikel und listen Sie Ihre Vorteile.

 

  1. Haben Sie einen Versuch ausgelassen Ihre Inhalte persönlich und menschlich zu gestalten?

Was macht Ihren Inhalt persönlicher und kundennah? Was bringt Aufmerksamkeit? Gesichter von reellen Menschen! Gesichter sind einzigartig und binden Aufmerksamkeit ohne Gleichen. Diese Wirkung haben Gesichter auf uns bereits von Geburt an. Mit einem Gesicht schaffen Sie Persönlichkeit. Ihre Marke, Ihr Unternehmen wirkt mit dieser menschlichen Note vertrauensvoller.

 

  1. Welche Suchbegriffe oder Suchanfragen bringt Besucher auf Ihre Seiten, wie geht der Suchende vor?

Wenn jemand versucht eine Website zu finden, die einen benötigten Service anbietet, was würde diese Person wohl in die Suchmaske eingeben? Haben Sie selbst schon erste Ideen? Dann probieren Sie sie aus und schauen sich die Ergebnisse an:

  • Finden Sie überwiegend allgemeine Definitionen oder lexikalische Seiten, versuchen Sie es mit längeren Suchanfragen.
  • Wenn Sie vermehrt nur bekannte, große Marken finden, werden Sie spezifischer und verwenden weniger konkurrenzträchtigere Begriffe.
  • Wenn Sie jedoch viele ebenbürtige Wettbewerber finden, sind Sie auf der richtigen Spur! Das ist ein guter Anfang.

Eine gut durchdachte Schlagwortsuche ist eine kleine Wissenschaft, aber es lohnt sich dafür Zeit zu nehmen! Nehmen Sie die Schlagwortphrasen auf und bilden Sie daraus die entsprechenden Webinhalte.

 

  1. Haben Sie alle Suchanfragen berücksichtigt oder wurden einige ausgelassen?

Wenn Sie sich für ein Focus Keyword, Schlüsselschlagwort entschieden haben, stellen Sie sicher, dass es auf der entsprechenden Seite auch genau darum geht und Seitenbesucher wie Suchmaschinen zum Thema Antworten finden.

Ist eine Schlagwortphrase unberücksichtigt geblieben? Überlegen Sie welche zusätzliche Seite Sie zu diesem Thema kreieren können. Das Schlüsselschlagwort und die dazugehörige Seite wird ein weiteres Pferd im Rennen der Sichtbarkeit Ihrer Website sein.

 

  1. Was ist für den Seitenbesucher einer Ihrer Teilinhalte noch von Interesse? Auf welche Inhalte kann er weitergeleitet werden mithilfe von internen Links?

Die große Frage ist hierbei, wie gut passen sich die Unterseiten in das Gesamtthema Ihrer Website ein? Mithilfe von internen Links können Sie Seitenbesucher auf themenrelevante Seiten weiterleiten. Nutzen Sie dabei den Site-Operator von Google. Geben Sie dazu in die Suchmaske ein: Site: www.ihre-website.de Ihr-Schlagwort. Damit werden nur die Seiten Ihrer Website gelistet, die das gesetzte Schlagwort führen. So haben Sie alle themenrelevanten Seiten Ihrer Website in einer Übersicht gelistet und können leichter entscheiden, welche Inhalte Sie bestens miteinander verknüpfen können. Interne Links sind SEO-bedeutsam.

 

  1. Welche technischen Aspekte verhelfen Ihrer Website zu noch mehr Power?

Dieser Punkt ist zwar in diesem Artikel der Schlusspunkt, das aber lässt natürlich keine Aussage zu über seine Bedeutung. Es wird Ihnen klar sein, dass wenn die Technik und Funktionsweise einer Website nicht optimiert ist, der ganze zuvor besprochene Zauber nicht wirkt.

Die technische Umsetzung, die sich in Ladezeiten und der sogenannten Usability (Nutzerfreundlichkeit) äußern kann, ist von übergeordneter Bedeutung. Lange Ladezeiten können Seitenbesucher vergnatzen bevor Ihre Seite sich vollständig zeigt. Schwups ist der potenzielle Seitenbesucher weg. Ladezeiten unter 3 bis 4 Sekunden sind erstrebenswert. Erweist sich die Website im Laufe der Nutzung als umständlich und nutzerunfreundlich, trägt auch das nicht zu einer guten Atmosphäre bei.

 


Sie lesen, es gibt einiges zu bedenken. Intuitive Ansätze können helfen. Ich rate Ihnen jedoch, verlassen Sie sich nicht allein auf Eingebungen. Prüfen Sie Ihre Inhalte anhand meiner Liste.